Kuala Lumpur oder ein Erklärungsversuch warum uns Malaysia nicht so gut gefallen hat

6. Januar 2016

Ich mag es, mein Leben zu reflektieren. Hier habe ich euch schon erzählt warum ich überhaupt eine Weltreise mache und hier, was wir alles schon während der Reise gelernt haben. Man könnte auch sagen, ich mache mir gerne Gedanken. Gedanken über alles mögliche. Ich mag es wenn ich Antworten oder Lösungen zu den Fragen „Wieso?“, „Weshalb?“ „Warum?“ finde.

Und jetzt sitze ich hier, und versuche dir von Kuala Lumpur zu berichten. Puhhhh, langes Schweigen. In unserer lokalen Zeitung habe ich vor kurzem eine Zusammenfassung über Malaysia geschrieben. Dieser Artikel fiel mir, anderes als alle anderen Artikel, besonders schwer.

Ich wusste einfach nicht was ich über Malaysia berichten sollte. Versucht habe ich es trotzdem, hier könnt ihr die Zusammenfassung lesen.

Kuala Lumpur. Es tut mir Leid, ich kann hier wirklich nichts brauchbares zu Papier bringen. Unsere Aktivitäten vor Ort lassen sich folgendermaßen zusammenfassen: Wir haben die Petronas Towers, ein paar Shoppingmalls, China Town und eine Hidden Bar besucht. In der Bar waren wir mit einem Bekannten, der seit einem Jahr vor Ort lebt. Außerdem haben wir uns mit dem kostenlosen Bus ein bisschen umher fahren lassen.

Es wird leider keinen Reisebericht von uns über Kuala Lumpur geben. Wir möchten Dir von Orten berichten von denen wir begeistert sind, die uns nachhaltig beeindruckt haben oder in irgendeiner Art und Weise unsere Gefühle angesprochen haben. Ansonsten fühlt es sich für mich so an, als würde ich dir ein Geschenk schenken, das ich selber nicht haben wollte. Eine Weltreise zu machen ist nicht immer nur super cool und wir wollen ehrlich mit dir sein. Wir wollen nicht tolle Gefühle erfinden, die wir gar nicht erlebt haben.

Unser Bekannter hat vorher in Bangkok gelebt und vermisst, im Vergleich zu Bangkok, das Flair in Kuala Lumpur. Im Gespräch stellen wir fest, dass wir ein ähnliches Gefühl haben. Uns fehlt das Flair, das Besondere in Kuala Lumpur. Der Funke will einfach nicht überspringen. Wir erzählen ihm, dass es uns nicht nur bei Kuala Lumpur so geht, sondern auch bei Pulau Langkawi und den Cameron Highlands.

Über dieses Gefühl sprechen wir auch mit anderen Reisenden die wir unterwegs treffen. Niemand, wirklich niemand den wir treffen spricht mit voller Begeisterung über seine Reiseerfahrungen in Malaysia. An anderen Orten haben wir schon oft Menschen getroffen, die uns voller Enthusiasmus von einem schönen Ort erzählen und das Reisefieber in uns wecken.

Warum ist das bei Malaysia anderes?

Ich kann nur von uns ausgehen und versuche nun eine Erklärung für uns zu finden.

Nach drei Monaten auf der Reise fangen wir an zu vergleichen. Wir vergleichen die Strände, das Essen, die Menschen, die Unterkünfte und die Sehenswürdigkeiten miteinander.

  • Die Strände die wir auf Pulau Langkawi gesehen haben sind OK, aber die Strände von Thailand sind schöner.
  • Das Essen ist in Ordnung, aber es war nichts dabei das mich vom Hocker gerissen hat. In Thailand habe ich jede Mahlzeit als ein Fest erlebt. Dort schmeckt einfach alles.
  • Die Menschen sind in Malaysia sehr freundlich, wenn auch eher zurückhaltend. Dafür extrem ehrlich, hier wird man als Tourist nicht an jeder Ecke übers Ohr gehauen.
  • Die Unterkünfte in den einzelnen Ländern kann man nicht pauschalisieren. Wir hatten sowohl in Indien als auch in Thailand und Malaysia super Zimmer zum wohlfühlen aber auch welche in denen man nicht unbedingt länger als zwei Tage schlafen möchte.
  • Die Sehenswürdigkeiten lassen sich ebenfalls nur schwer miteinander vergleichen. Ein Tempel ist ein Tempel und eben kein Wasserfall. Daher will ich gar nicht erst einen Vergleich versuchen.

Wie du siehst, schneidet Malaysia im Vergleich gar nicht so schlecht ab. Malaysia ist OK, es ist einfach zu bereisen und Herausforderungen wie in Indien gibt es dort nicht. Wir haben dort nur leider nichts erlebt, dass uns richtig geflasht hat. Nichts war überaus beeindruckend und hat uns nachhaltig geprägt. Langsam werden wir anspruchsvoll an unsere Reiseländer, was? 😉

Um so länger man reist, um so schwieriger wird es meiner Meinung nach das Besondere bzw. etwas vollkommen Neues zu finden. Die ersten Tempel auf unserer Reise waren total beeindruckend und über den ersten Strand auf unserer Reise haben wir uns mega gefreut. Nach dem 10. Tempel- oder Strandbesuch nimmt die Begeisterung einfach ab. Das hat dann gar nichts unbedingt mit dem jeweiligen Land zu tun.

Ich ziehe nun mein Fazit, und hoffe, dass ich damit eine Erklärung für uns gefunden habe.

Wenn man Malaysia als erstes auf einer Langzeitreise besucht, dann ist es mit Sicherheit spannend und aufregend. Wir besuchten das Land allerdings nach zwei wirklich beeindruckenden Ländern, die mit so vielen neuen Highlights aufwarten konnten. Vielleicht haben wir die besonderen Orte in Malaysia einfach verpasst, aber auf Pulau Langkawi, in George Town den Cameron Highlands und Kuala Lumpur haben wir einfach kein weiteres Highlight für uns gefunden.

BLEIB' MIT UNSEREM NEWSLETTER AUF DEM LAUFENDEN

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )

Ich werde niemals Ihre Email Adresse weitergeben, handeln oder verkaufen. Sie können die Benachrichtigung jederzeit abbestellen.

5 comments

  1. Comment by Christian

    Christian Reply 10. September 2018 at 23:52

    Ich weiß nicht, man kann in Malaysia super gut mit den Menschen klarkommen, kann sich mal streiten und wieder vertragen, habe so viele gute Freunde kennengelernt, die auch hilfsbereit waren. Allerdings war ich immer alleine mit Einheimischen vor Ort. Dabei haben wir dann msnches Abenteuer gehabt. So haben wir versucht mit 100 ringgit am Tag durchzukommen und haben die Summe immer weiter reduziert. Verrückt… so waren wir nachts im Wald… kein Durchschnittsdeutscher hätte das mitgemacht. Das Essen war immer gut bis auf einmal als ich auf einen Hamburger erbrechen musste…ab dann aß ich nur typische lokale Speisen, meist streetfood. Hatte mir einmal mit Muslimen einen Schnitzer erlaubt und wollte unbedingt Frösche essen in der Jalan Petaling. Das habe ich dann nicht mehr gemacht. Einmal ist auch genug.

    Ich fand es immer schön und werde wieder 4 Wochen in KL sein. Ich bin privat eingeladen bei Leuten und werde 4 Wochen malaysisches Leben erleben.

  2. Comment by Claudia von backpackinghacks.de

    Claudia von backpackinghacks.de Reply 6. Januar 2016 at 16:32

    Wie schade, dass euch Malaysia nicht gefällt. Ich bin total begeistert vom Land und finde es ist ein toller Einstieg für Leute, die vorher noch nie in Asien waren. Auf kleinster Fläche leben Malayen, Inder, Chinesen und viele andere Bevölkerungsgruppen. Ich habe selten so viel über andere Kulturen und Religionen gelernt. Und erst das Essen, jeden Tag kannst du neue Gerichte ausprobieren – so yummy. Die Leute sind super freundlich und man hat kaum Verständigungsprobleme, weil viele Englisch sprechen. Vielleicht gebt ihr Malaysia eine zweite Chance und schaut euch noch andere Ecken an. Zum Beispiel den ältesten Urwald der Welt – Taman Negara, die traumhaften Inseln an der Ostküste, Malaka und noch viel mehr.

    • Comment by Caro

      Caro Reply 8. Januar 2016 at 5:40

      Liebe Claudia,

      vielen Dank für deine Antwort. Für einen Einstieg in Asien ist Malaysia sicher perfekt, es ist wirklich alles ganz einfach dort. Wahrscheinlich haben wir deshalb das Abenteuer vermisst!? 😀 Mal schauen, ob wir Malaysia noch eine Chance geben. Wir haben noch viel Länder auf unserer Reiseliste, die haben jetzt erstmal Vorrang. 😉

      Liebe Grüße von Bali
      Caro

  3. Comment by Frank

    Frank Reply 6. Januar 2016 at 10:12

    Hallo Zusammen, hier ist Frank aus dem kalten Hamburg…
    Ich war mehrmals in Malaysia und es hat mir immer gut gefallen. Nichts für ungut, aber wenn man KL, Cameron und Langkawi als Maßstab für ein Land nimmt, dann ist es einfach nicht fair. Das sind ja genau die üblichen Orte, die jeder besucht. Malaysia hat aber viel mehr zu bieten, bsw. Pulau Redang an der der Ostküste, Sarawak auf Borneo, Taman Negara (sehr schönes Dschungel Camp).
    Viele Grüße Frank

    • Comment by Christoph

      Christoph Reply 8. Januar 2016 at 5:53

      Hey Frank,

      schön von dir zu hören! Ja, wir sind uns ziemlich sicher, dass man in Malaysia viel mehr erleben kann, als wir es getan haben. Gerade Borneo stelle ich mir nochmal ganz besonders interessant vor – bald werden wir uns den indonesischen Teil davon anschauen 🙂 Ansonsten können wir immer nur über das schreiben was wir gesehen haben… 😉

      Gruß aus Bali
      Christoph

Kommentar verfassen

Go top