Inselhopping Thailand – Teil 1 – Von Krabi nach Ko Lanta

18. November 2015

Menschen 100
Essen 100
Urlaubsfeeling 100

0 – Geht gar nicht
20 – Ohje, ohne Worte
40 – Ist bzw. sind Ok, könnte aber besser sein

Sehenswürdigkeiten 40
Sicherheit 80
Gesamteindruck 80

60 – Passt
80 – Prima, wir bleiben gerne länger
100 – Perfekt, wir wollen nicht mehr weg

Inselhopping Thailand: 2 Tage in Ao Nang

Mit schweren Herzen verlassen wir Bangkok und fliegen mit AirAsia nach Krabi. Dort steigen wir in den Bus der uns nach Ao Nang bringt.

Wir wohnen am Ortseingang direkt neben einem Markt im Ao Nang Phutawan Resort*. Es ist ruhig hier. Wir sind neben einer Familie die einzigen in der Unterkunft. Es ist Ende September und noch ist Nebensaison.

Mit einem Sammeltaxi fahren wir in die Ortsmitte, da wo das Leben toben soll. Die meisten Geschäfte von Ao Nang liegen an der Strandpromenade. Es ist etwas bewölkt, aber die Sonne scheint immer mal wieder durch die Wolken hin durch.

Wir wollen eine Tour mit einem Longtailboot machen und laufen durch den Ort um die Preise zu vergleichen. Es gibt eine 4-Island- Tour, eine 7-Island-Tour, eine Sunset-Tour und noch viele weitere Touren. Du kannst die Touren entweder mit mehreren Leuten machen oder dir ein privates Boot mieten. Am Strand sehen wir ein Boot, welches mit vielen Menschen zur Gemeinschaftstour “beladen” wird. So viele Menschen auf einem Boot? Und dann wird man an jeder Insel rausgelassen und hat dort jeweils einen kurzen Aufenthalt bevor es wieder für alle heißt: “Abfahrt in 5 Minuten”. Wir sind uns einig, dass wir so eine Inselhopping-Tour nicht machen wollen. Wir wollen lieber unser eigenes Boot und selber entscheiden wie lange wir auf einer Insel bleiben bzw. wie lange wir an einem Ort schnorcheln.

Private 4-Island Tour

  • Poda Island    
  • Chicken Island
  • Phra Nang Beach
  • Railay Beach

Für den nächsten Tag buchen wir ein Boot. Um 8 Uhr morgens geht es für uns schon los. Ao Nang ist noch ein bisschen verschlafen. Die erste Insel die wir ansteuern ist Poda Island. Bis jetzt liegt noch kein weiteres Boot vor der Insel. Wir sind aufgeregt. Sind wir etwa die ersten die an diesen Tag die Insel betreten? Wow! Wir fühlen uns wie Robinson Crusoe der gerade eine neue Insel entdeckt hat. Wir können unser Glück kaum fassen und betrachten ungläubig die Kulisse die uns die Natur schenkt. Glasklares türkisfarbenes Meer, weißer Sandstrand ein paar Palmen und sonst nichts. Wir genießen den Moment und versuchen mit der Kamera dieses Gefühl einzufangen. Einfach unbeschreiblich schön.

Auf dem Weg zurück zu unserem Boot sehen wir nun weitere Boote. Im 10 Minuten-Takt kommen immer mehr Boote an. Puh! Glück gehabt. Mit all den anderen Touristen verliert die Insel etwas an Zauber und so fahren wir lieber schnell weiter.

Unser Bootsführer bringt uns zu einem Schnorchelspot. Mit nur einem weiteren Boot teilen wir uns die Fische. Tauchermaske auf. Schnorchel in den Mund und rein ins Wasser. Wir springen vom Bootsrand direkt rein ins Meer und landen mitten in einem Fischschwarm. Oh! Ich bewege mich nicht mehr. Ich habe Angst den Fischen zu nahe zu treten. Die Fische hingegen fühlen sich von mir überhaupt nicht gestört. Es ist einfach unglaublich. Vor mir 100 neon-grün-blau gestreifte Fische. Dann bewege ich mich schließlich doch langsam fort. Ich will ja auch noch was anderes sehen. So groß ist die Vielfalt an Fischen dann aber doch nicht. Zwischen den blau-grünen schwimmen noch ein paar schwarze-weiße aber dann war es das auch schon. Nach etwa 30 Minuten planschen steigen wir wieder in unser Boot. Unser Kapitän will uns zur Chicken Island bringen. Schon von weiten sehen wir ein paar dutzend Menschen die sich entweder auf der Insel oder im Meer davor tummeln. Da wollen wir nicht hin. Auch wenn es da unter Umständen nochmal andere Fische gibt. Lieber wollen wir nochmal nach Poda Island. Aber auf die andere Seite. Wieder sind wir ganz alleine. Die anderen Besucher werden schließlich auf der gegenüber liegenden Seite rausgelassen.

Fische - Header

Der dritte Stopp auf unserer Inselhopping-Tour ist der Phra Nang Beach. Schöner Strand, schöne Aussicht, viele Menschen und Boote auf denen man Essen kaufen kann. Zusätzlich gibt es noch die Princess Cave zu begutachten. Hier türmen sich auf einem riesigen Haufen unzählige Penisse aus Holz in verschiedenen Größen. Die Legende dazu besagt, dass sich in dieser Höhle ein Jungfrau das Leben nahm um einer Zwangsheirat zu entkommen. Ein Mann brachte Opfergaben zu der Grotte und gewann daraufhin im Lotto. Die vielen Penisse sind also Opfergaben die Glück bringen sollen. 😉

Die vierte und letzte Station unserer Inselhopping-Tour ist Railay Beach. Inzwischen ist es halb drei am Nachmittag. Es ist Ebbe, das Wasser ist ganz flach und dementsprechend von der Sonne so warm wie in der Badewanne aufgewärmt. Im Meer lassen wir unsere Tagestour ausklingen und sind gegen 16 Uhr wieder zurück in Ao Nang.

Unser Boot hat für den ganzen Tag 2500 Bath + 100 Bath für die Schnorchelausrüstung gekostet. Umgerechnet sind das also rund 65€ für zwei Personen. Der Preis wird natürlich günstiger um so mehr Menschen sich ein Boot teilen.

Wenn du lieber eine Gruppentour machen möchtest, dann bist du zwischen 900 – 1200 Bath dabei. Mittagessen + Schnorchelausrüstung inklusive. 

Fazit: Diese Inselhopping-Tour gehört zu den beliebtesten Ausflügen in Krabi. Wir haben dort auch nichts anderes gemacht als diese Tour. Die Fahrt mit dem privaten Boot empfanden wir als sehr angenehm und würden es genau so wieder machen. Die Flexibilität und die Tatsache das man seine Zeit selber einteilen kann hat uns besonders gut gefallen. Wer will schon an einem schönen Strand nur eine Stunde Aufenthalt haben?

Von Ao Nang sind wir enttäuscht. Es ist zwar touristisch sehr gut ausgebaut aber das Essen ist daher eher teuerer als in anderen Orten Thailands. Der Strand ist schön, aber nicht der beste den man in diesem Land finden kann. Dennoch haben wir ein deutsches Ehepaar getroffen, dass schon seit 10 Jahren einmal im Jahr immer wieder her kommt. Ansonsten wird Ao Nang, Berichten zu Folge, eher vom Partyfolk Anfang 20 besucht.

Inselhopping Thailand: 7 Tage auf Ko Lanta

Weiter gehts mit dem Inselhopping, dieses mal mit einem langfristigeren Ziel. Mit dem Bus (300 Bath/Person) fahren wir von Ao Nang nach Ko Lanta. Das Schöne ist, wir brauchen uns um keine Unterkunft zu kümmern. Ein Bekannter aus der Heimat ist schon vor Ort und wir quartieren uns einfach in der Bungalowanlage mit ein. Wir landen im Bee Bee Bungalow und sind von der ersten Minute an begeistert. Die Bungalows sind einfach, aber ausreichend. Die Anlage drum herum ist ein Traum und liegt direkt am Klong Khong Beach. Im dazugehörigen Restaurant wird jeden Abend ein Dreigänge-Menü gekocht und man sollte dort mindestens einmal essen. Es schmeckt super und die Köche gehen auch auf Sonderwünsche ein. An einem Abend waren wir acht Vegetarier und so bestand unser Mahl aus rein vegetarischen Leckereien. 🙂 Die Sitzmöglichkeiten direkt am Strand lassen Kindheitsträume wahr werden. Es gibt ein Baumhaus, für jeden eine Hängematte und die Dekoration ist sehr verspielt. Wir buchen gleich für eine ganze Woche, es ist mal wieder Liebe auf den ersten Blick.

Ko Lanta – Bee Bee Bungalow

Ko Lanta ist nicht besonders groß und es gibt auch nicht viel zu sehen. Wenn man jedoch einfach nur entspannen und zwischendurch lecker essen will, dann ist man hier genau richtig. Am Strand gibt es zwar viele bunte und charmante Bars, aber riesige Partys wird man hier eher weniger finden. Dafür sieht man immer wieder Familien mit Babys, Kleinkindern oder Teenagern.

An zwei Tagen mieten wir uns einen Roller. An einem Tag fahren wir zu einer Italienerin die für uns perfekte Spaghetti und Kaffee kocht und am anderen Tag umfahren wir die Insel einmal komplett.

Saladan, die größte Stadt von Ko Lanta wirkt wie ein Dorf. Es gibt zwar viele Restaurants und Shoppingmöglichkeiten, aber die großen westlichen Ketten haben es zum Glück noch nicht hier her geschafft. Es gibt keinen McDonalds und kein Subway. Für uns kein Problem, da wir dort eh nie essen. Das Essen in Thailand ist so gut, dass man es schon sehr, sehr lange jeden Tag essen kann. Die Auswahl ist in jedem Restaurant riesig und es wird immer frisch zubereitet.

Fazit: Wenn man Urlaub in Thailand machen möchte, kann man hier sehr gut und günstig die Seele baumeln lassen.

Unsere Inselhopping Tour ist in Ko Lanta noch nicht beendet. Sei gespannt welche Inseln wir im zweiten Teil unserer Tour besucht haben und wie es uns dort gefallen hat.

Zusammenfassung aller wichtigen Links

Folgst du uns auch schon auf unseren anderen Kanälen?

  • facebook: …wenn du gar nichts von uns verpassen möchtest.
  • YouTube: …wenn du lieber Filme schaust als Texte zu lesen.
  • Instagram: …wenn du täglich Fotos von uns sehen willst. Hier findest du alle Fotos aus Thailand.
  • Pinterest: …wenn du nach Inspirationen für deine nächste Reise suchst


Kennst du schon unsere Geheimtipps für deinen Aufenthalt in Bangkok?

Du möchtest auch mit dem Rucksack reisen, vielleicht sogar einmal um die Welt? Hier findest du unsere Packliste in Perfektion!

*Affiliate Link: Wenn du über diese Links buchst bekommen wir eine kleine Provision. Für dich wird es dadurch aber nicht teurer.

BLEIB' MIT UNSEREM NEWSLETTER AUF DEM LAUFENDEN

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )

Ich werde niemals Ihre Email Adresse weitergeben, handeln oder verkaufen. Sie können die Benachrichtigung jederzeit abbestellen.

2 comments

  1. Comment by steinfisch

    steinfisch Reply 18. November 2015 at 17:41

    Welch tolle Erlebnisse!
    In unserer Tageszeitung kann man heute wieder einen Reisebericht von euch lesen.:D

    • Comment by Caro

      Caro Reply 24. November 2015 at 3:52

      Danke Ingrid! 🙂 Liebe Grüße von Caro & Christoph

Kommentar verfassen

Go top